Das bin ich, in der Uetlieberg-Bahn, die auf den Hausberg der schönen Stadt Zürich fährt.

    

Hallo liebe Modellbahner,

und gleich zu Anfang der Versuch einer Antwort auf die Frage: was hat mich wohl dazu bewogen, diese Seiten aufzubauen?

Ich habe im November 2000 wieder meine Leidenschaft für die Modelleisenbahn entdeckt. Habe ich doch nach über 20 Jahren meine alten Märklin H0- Loks und Wagen und ein paar Schienen bei meiner Mutter zu Hause in Kehl am Rhein herausgekramt. Die Sachen waren im Keller verschollen, ich habe sie dann eingepackt und mit nach München genommen:

Tja, und dann standen die Sachen auf dem Wohnzimmertisch. Ganz schnell den Tisch ausgezogen, das kleine Oval aufgebaut und...: die Loks liefen noch! Die Schienen mussten zwar unbedingt gereinigt und poliert werden, aber Märklin ist eben Qualität und funktioniert unbenutzt auch nach über 20 Jahren noch. Jetzt hatte ich erst einmal ein Modellbahnfachgeschäft zu finden. Da wir hier in München nicht weit vom Ostbahnhof wohnen fiel mir gleich das Geschäft in der Orleansstraße ein, wie hieß es wieder? Genau, "Die Modelleisenbahn". Am nächsten Tag also Großeinkauf: Bürsten, Haftreifen, Öl, Schienengummi und jede Menge Kataloge, angefangen von Faller über Kibri, Roco, Fleischmann und Noch um mich zu informieren, was es jetzt wohl alles an neuen Sachen in der Modellbahnwelt gibt. Die Beratung und Bedienung im genannten Geschäft war übrigens vorbildlich! Dann zu Hause die Kohle- und Kupferbürsten getauscht, ein paar neue Haftreifen montiert, das Getriebe der V200 gesäubert und geölt und ab ging die Post (ähm...der Zug). Klasse! Das Modellbahnfieber war neu erwacht!

Allerdings haben wir in unserer Wohnung nicht den Platz, um die Eisenbahn dauernd aufgebaut zu lassen (ich fahre mittlerweile nicht mehr "auf dem Tisch umher"). Und das ist genau der Grund, warum meine Modellbahnseite "etwas anders" ist als die meisten anderen: ich möchte hier keine super detailgetreue und selbst gebaute Modell-Landschaft aus irgendeiner Epoche präsentieren, geschweige denn kann ich mit langjährigen Erfahrungen und Tipps aufwarten. Deshalb möchte ich einige schöne Fotos meiner "temporären Anlage" zeigen und, dass man auch mit einer nicht perfekt gestylten Modellbahn (einer sog. "Teppich- oder Parkettbahn") seinen Spaß haben kann. Außerdem mache ich hin und wieder bei besonderen Zugfahrten oder dem Besuch von Ausstellungen bzw. Modellbahnbörsen ein paar Bilder mit meiner Digiknipse, die ich  hier ebenfalls zeigen möchte.

Bisher ließ ich meine Anlage über den Winter in einer langgestreckten Ecke im Wohnzimmer aufgebaut (Fotos) und dann wenn's wärmer wurde kam sie wieder in ein paar Schachteln. Und im nächsten Winter wurde sie wieder neu aufgebaut.

Jetzt, im Winter 2002/2003 habe ich ein neues Konzept entwickelt: da nun auch die Ecke im Wohnzimmer nicht mehr für die Eisenbahn zur Verfügung steht, habe ich mir aus 18mm starken Brettern eine Platte zusammengebaut. Die einzelnen Plattenteile sind mit Scharnieren miteinander verbunden, sodass man die Platte nach Gebrauch zusammenklappen kann um sie z. B. neben einem Kleiderschrank zu verstauen. Die Gesamtgröße beträgt 3,20m auf 1,40m. Die Bilder hierzu kann man über die Startseite unter "Bilder meiner Züge" und dann  "Bilder aus dem Winter 2002/2003" betrachten.

Mittlerweile habe ich natürlich einige Anschaffungen machen müssen (der Spieltrieb lässt einen auf einmal nicht mehr los, man glaubt es nicht!):

  1. Umstellung auf das Märklin C-Gleis (alle Gleispackungen von Märklin)

  2. eine Roco-Lok (die E-10) gekauft (Schnäppchen bei Spielwaren Obletter am Stachus)

  3. Digitaldecoder (Uhlenbrock ) für die E-10 (von "Die Modelleisenbahn" am Ostbahnhof)

  4. Digitaldecoder von Conrad (Digitaltrain LDEC 16080) für die "alte" V200 und sogar die kleine Dampflok!

Zu Weihnachten 2000 gab's dann von meinem Schatz (den ich über alles in der Welt liebe) einige Supergeschenke:

Und jetzt geht's also schon richtig digital zur Sache. Die Umrüsterei mit den Conrad-Digitaldecodern ging ohne Probleme vonstatten. Ich hätte selber nicht gedacht, dass mir die Löterei solchen Spaß machen kann.

Zu Weihnachten 2001 gab es mehrere Weichenantriebe samt Decodern sowie einen Bahnsteig und ein Keyboard zum Stellen der Weichen.

Zu Weihnachten 2002 habe ich mir einen VT 628 Triebwagenzug sowie den Bauzug von Roco zugelegt (Bilder gibt es hier), beide natürlich mit Digitaldecoder. Auch ein großes Karussell kam dazu, die "Wilde Maus" von Faller. Sehr günstige Faller-Artikel gibt es übrigens bei Reimann. Die "Wilde Maus" kam als Geschenk meines Schatzes von dort.  

Im Frühjar 2004 lag auf einmal ein großes Paket auf meinem Bett. Ich erahnte nicht im geringsten was sich darin verbarg, deshalb war die Freude über den Inhalt umso größer...

Auf den anderen Seiten habe ich mit unserer Digitalkamera (Olympus C-2020 Z) einige Bilder gemacht. Weitere werden folgen. Und die Anlage wird auch immer wieder etwas ausgebaut. Mittlerweile gibt es einen Güterschuppen und ein Schwarzwaldhaus. Außerdem wurde der ICE 2 zum Halbzug mit insgesamt 7 Einheiten erweitert und für den Schnellzug mit der V200 gab es einen Speisewagen und zwei weitere 2. Klasse Wagen.

Chris

 

Zurück zur Startseite

10.12.04